.
  • News

     



    Im Reit- und Fahrverein Lampertheim sind derzeit 4 Pferdeboxen frei, es werden Nachmieter gesucht.
    Bei Interesse bitte bei der 1. Vorsitzenden Christa Mrotzek melden.




    Wir sind auf dem Weihnachtsmarkt in Lampertheim

    30.11.2018 - 02.12.2018
    07.12.2018 - 09.12.2018




    Termine für 2018 online

    > zu den Terminen <




     



     

     

  • Wir auf facebook


     

  •  Presse 2007


  • Aus: Südhessen Morgen, 05.12.2007

    Knecht Ruprecht braucht die Rute nicht / 70 Reiter und Voltigierer für besondere Leistungen ausgezeichnet

    Der Reit- und Fahrverein hatte zum traditionellen Nikolausfest in die Reithalle am Weidweg eingeladen. Bei Glühwein, warmen Waffeln, Bratwurst und Kuchen konnten sich die Besucher von dem nasskalten Wetter draußen erholen und die Gelegenheit zum Plaudern nutzen.
    Ferner wurden Mitglieder des Vereins geehrt, die sich im vergangenen Jahr durch ihre Leistungen hervorgetan hatten. Es waren knapp 70 Reiter und Voltigierer, darunter viele Kinder und Jugendliche, die sich in den Turnieren einen Platz unter den Besten hatten erkämpfen können. Sie bekamen vom Ersten Vorsitzenden Wilfried Neudecker als Anerkennung ihrer Erfolge eine Ehrenurkunde überreicht. Bei den Voltigierern waren besonders erfolgreich: Sabrina Strubel, Eva Schneibel, Christine Frank, Nadja Finselberger und Isabelle Finselberger.
    Vor allem von den jüngeren Gästen wurde die Ankunft des Nikolaus ungeduldig erwartet, der sich gegen Abend in der Reithalle einfinden wollte. Als er dann endlich mit dem Schlitten in die kerzenbeleuchtete Halle einfuhr, war die Freude groß. Auch sein Begleiter Knecht Ruprecht war natürlich mit dabei, der allerdings seine Rute nicht zum Einsatz bringen musste. Zur seiner großen Freude hörte der Nikolaus nicht nur Klassiker wie "O du fröhliche", sondern viele verschiedene, weihnachtliche Texte.
    Als Belohnung bekamen die Kinder Schokolade geschenkt und durften im Nikolausschlitten mitfahren oder auf den Pferden des Vereins eine Runde reiten.


    "Reiterstube" hat wieder geöffnet

    Es gibt sie wieder: Nach über zwei Jahren hat die Gaststätte Reiterstube wieder eröffnet. Der am Weidweg gelegene öffentliche Gastronomiebetrieb des Reit- und Fahrvereins Lampertheim hat unter der Führung der neuen Betreiberin Delia Lange seit 22. September seine Türen geöffnet. Die 46-jährige gelernte Gaststättenfacharbeiterin lebt seit 16 Jahren in Lampertheim. In zahlreichen gastronomischen Einrichtungen hatte sie bereits gearbeitet, ehe sie nun erstmalig den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Nachdem unter anderem Küchen und sanitäre Anlagen runderneuert wurden, möchte man nun den Gästen täglich ab zwölf Uhr sowohl warme als auch kalte Küche gutbürgerlicher Art anbieten. Die Qualität der Küche und kundennahe, flexible Öffnungszeiten liegen Delia Lange besonders am Herzen. 60 Personen bietet die Räumlichkeit Platz, die auch für Feierlichkeiten gemietet werden kann. Dazu kommt noch eine Terrasse mit etwa 30 Plätzen.


    Aus: Marktplatz Bergstrasse, 13.10.2007
    Lampertheimer bei Reitertag erfolgreich

    Erfolge für die Lampertheimer Reiter zum Saisonausklang beim Reitverein Nordheim-Wattenheim: Im Einfachen Reiterwettbewerb siegte Franziska Kullick. Dritte Plätze erreichten Anna Zehnbauer und Doreen Oehl. Samantha Schuster wurde Vierte.
    Beim Einfachen Reiterwettbewerb ohne Galopp freuten sich Sarah Rosenzweig und Celine Thome über zweite Plätze. Auf Rang vier kam Nathalie Neske vor Lysette Morweiser.
    Im Springreiterwettbewerb wurde Sabrina Steinmann Fünfte. Im E-Stilspringen schaffte Lisa Wetzel den dritten Platz. Rang fünf ging an Susan Hofmann.
    Die Podestplätze im Stilspringen der Klasse A wurden allesamt von Lampertheimer Reiterinnen belegt. Es siegte Lisa Wetzel vor Susan Hofmann und Jessica Wilberg.


    Aus: SüMo, 19.09.2007
    Günther Mohr triumphiert / Über 350 Teilnehmer beim Turnier in Lampertheim

    Als Matthias Mohr auf Kondor auch das letzte Hindernis im Stechen fehlerlos überquert hatte und die Uhr bei 36,55 sec. stehen blieb - viereinhalb Sekunden vor dem schnellsten Verfolger -, beendeten Reiter und Ross vom RFV Jägerhof Biblis ein perfektes Wochenende. Mit Siegen in den beiden hochwertigsten L-Prüfungen und einer A-Klasse-Wertung triumphierte Mohr beim traditionellen Herbstturnier des Reit- und Fahrvereins Lampertheim und sicherte sich auch einen stattlichen Anteil an den Preisgeldern, die zum 75. Geburtstag des RuF ausgelobt worden waren.
    Über 350 Teilnehmer sowie eine große Zuschauerzahl sorgten zum Abschluss der Jubiläumssaison für das richtige Flair. Schon immer versteht sich das Turnier als eines für Einsteiger, daher richteten sich die 22 Angebote für Spring- und Dressurreiter in erster Linie an den Nachwuchs.
    Im Stilspringen Kl. A/Standardanf. siegte Günther Mohr (RFV Schwanheim) auf Pialotta (RFV Schwanheim) und wurde im Springen der Klasse L Dritter. Im Stilspringwettbewerb Kl. E belegte die Schwanheimerin Laura Lehrian auf La Belle Rang zwei. Im Stafettenspringen wurden Marina Kunkel/Sinphonie und Laura Lehrian/La Belle, Riedrode/Schwanheim Zweite. In der Dressur Kl. L/Tr. siegten die Schwanheimerinnen Yvonne Remus/Boogier Dobs.


    Aus: SüMo, 18.09.2007
    Matthias Mohr glänzt beim Herbstturnier / Bibliser gewinnt auf Kondor L- und A-Klasse-Prüfungen in Lampertheim

    Als Matthias Mohr auf Kondor auch das letzte Hindernis im Stechen fehlerlos überquert hatte und die Uhr bei 36,55 sec. stehen blieb - viereinhalb Sekunden vor dem schnellsten Verfolger -, beendeten Reiter und Ross vom RFV Jägerhof Biblis ein perfektes Wochenende. Mit Siegen in den beiden hochwertigsten L-Prüfungen und einer A-Klasse-Wertung triumphierte Mohr beim traditionellen Herbstturnier des Reit- und Fahrvereins Lampertheim und sicherte sich auch einen stattlichen Anteil an den Preisgeldern, die zum 75. Geburtstag des RuF ausgelobt worden waren.
    Über 350 Teilnehmer sowie eine große Zuschauerzahl sorgten zum Abschluss der Jubiläumssaison für das richtige Flair. Schon immer versteht sich das Turnier als eines für Einsteiger, daher richteten sich die 22 Angebote für Spring- und Dressurreiter in erster Linie an den Nachwuchs. Davon machten auch die fast zwei Dutzend Lokalmatadoren regen Gebrauch. So gingen Lisa Wetzel und ihr Linique im Hindernis-Parcours vier Mal an den Start und platzierten sich im Stafettenspringen (4.) und im Springwettbewerb Kl. E (6.) unter den Besten. Jessica Wilberg und ihre Gina verpassten im Springwettbewerb als Zweite nur knapp den Sieg, mit zwei weiteren Platzierungen festigten auch sie ihre Position als große Vereinshoffnungen.
    Ebenfalls auf das Treppchen kam im Dressur-Viereck Samantha Schuster. Als Zweite verhalf sie auf Lord im Schulpferdewettbewerb auch ihrem Ausbilder zum Erfolg. Dritte wurde - ebenfalls auf Lord - Doreen Oehl, jeweils Vierte Svenja Kärcher auf Harry und Anna Zehntbauer auf Pünktchen. Lord machte zudem Franziska Kullick im Reiterwettbewerb glücklich, denn die beiden gewannen vor Doreen Oehl auf Ethalon (2.) und Celine Thome (4.) auf Harry. Einen weiteren Sieg für den RuF Lampertheim holte Anna Zehntbauer auf Pünktchen. Beste RuF-Dressurreiterin in den altersoffenen Prüfungen war Eva Scheibel, die auf Jarco Dritte wurde.
    Erfolgreichste Vereine waren RFV und RG Viernheim, die mit sieben Siegen, zehn zweiten, neun dritten Rängen und neun weiteren Platzierungen unter den besten Fünf regelrecht absahnten.
    Mit dem von allen Teilnehmern auch wegen der straffen Organisation gelobten Herbstturnier beendete der RuF Lampertheim seine Jubiläumssaison, die im Frühjahr mit dem Aprilturnier begann und mit dem Voltigierwettbewerb einen weiteren Höhepunkt hatte. "Ohne die vielen Helfer im Hintergrund hätten wir das nicht geschafft", erklärte Pressewartin Cora Wunder.


    Aus: SüMo, 17.09.2007
    Reiter von Sonne und Besuchern verwöhnt / Septemberturnier mit rund 900 Meldungen

    Das Wetter meinte es gut mit den Reitern. Als der Reit- und Fahrverein Lampertheim am Wochenende sein traditionelles Septemberturnier ausrichtete, lachte der Himmel über den zahlreich erschienenen Reitern und Pferdefreunden.
    Der Erfolg des Turniers ist als Freiluftveranstaltung nun einmal stark vom Wetter abhängig, und so konnte ein bestens aufgelegter Erster Vorsitzender an vergangene Jahre erinnern, als Tiere, Reiter und Besucher mit Regen und knöchelhohem Schlamm zu kämpfen hatten. Wilfried Neudecker betonte auch die beiden Hauptaspekte dieses Turniers: Erstens gebe diese Veranstaltung im Gegensatz zum Frühjahrsturnier, bei der in erster Linie die Reiterelite am Start ist, besonders dem Nachwuchs die Chance, sich zu präsentieren.
    Und zweitens, so Neudecker, "ist dieses Ereignis die Chance für den Verein, eine gute Visitenkarte in der Öffentlichkeit abzugeben." Er legte großen Wert darauf, dass sich der Verein als dem Breitensport zugewandt präsentiere. "Reiten ist hier kein Sport für Reiche", so der Vorsitzende. Gerade der Reit- und Fahrverein Lampertheim sei im Jugendbereich sehr aktiv und verfüge über eine junge Garde im Bereich der Aktiven.
    Da das Septemberturnier bereits die vergangenen Jahre ein Erfolg war, wurde an Organisation und Struktur für dieses Jahr nicht viel geändert. Die Resonanz gab den Veranstaltern recht. Nicht nur der Zuschauerzuspruch war mehr als befriedigend. Mit etwa 900 Meldungen waren deutlich mehr Reiter am Start als im Vorjahr. Sowohl in der Dressur als auch im Springen maßen sich die Sportler. Angetreten wurde in den Klassen E (Einsteiger), A (Anfänger) und L (Leicht). Erwachsene waren ebenso vertreten wie Kinder und Jugendliche.
    Und wie bei sportlichen Wettkämpfen üblich, gab es natürlich Preise zu erringen. Wilfried Neudecker legte großen Wert auf die Feststellung, dass das komplette Startgeld wieder als Preisgeld an die Starter ausgeschüttet wird. Da man im Gegensatz zum Frühjahrsturnier im September auch fast gänzlich ohne Sponsoren auskommen müsse, mache der Verein bei dieser Veranstaltung in der Regel Verlust. Der Vorsitzende betonte auch die Rolle der ehrenamtlichen Helfer, die bereits im Vorfeld des Ereignisses viel Arbeit zu verrichten gehabt hätten, hätten doch Untergrund und Parcours angemessen hergerichtet werden müssen.
    Die Organisation des Programms lag ebenso in den Händen der Lampertheimer Pferdefreunde. Dieses war sehr straff und ein Wettbewerb folgte auf den nächsten. Unfälle sind trotz der hohen Anzahl an Teilnehmern aber schon seit Jahren keine nennenswerten zu verzeichnen. Die Reiter selbst nutzten diese Veranstaltung auch als Treffpunkt. An allen Ecken und Enden der Anlage sah man sie zusammen sitzen und sich austauschen. Der ob des Erfolges des Turniers sichtlich gut gelaunte Wilfried Neudecker unterstrich mehrfach dessen familiären Charakter. Letzten Endes war man sich bei Betrachtung nicht sicher, ob man auf einem Reitturnier weilt oder auf einem Sommerfest, aber das war ja eigentlich auch das Beste, was den Reitern passieren konnte.


    Aus: TIP, 08.09.2007-2
    Ein Muss für Pferdefreunde / Herbstturnier des Lampertheimer Reitvereins

    Am 15. und 16. September ist es wieder soweit. Der Reit- und Fahrverein veranstaltet sein Septemberturnier, das vor allem den Reiternachwuchs und die Turniereinsteiger fördern soll. Ausgeschrieben sind deshalb Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse L, sowie gesonderte Prüfungen, die nur von Amateuren bestritten werden dürfen. Insgesamt sind fast 900 Nennungen eingegangen, wodurch beide Tage mit einem dicht gepackten Programm ausgelastet sind. Die Prüfungen beginnen an beiden Tagen um 8.30 Uhr und enden gegen 18.30 Uhr.
    Ein besonderes Highlight ist wieder die Qualifikationsprüfung zum internationalen Festhallenturnier in Frankfurt, das im Dezember stattfinden wird. Die Teilnehmer dieser Prüfung müssen jünger als 11 Jahre sein und sich in einem Reiterwettbewerb den strengen Augen der Wertungsrichter stellen. Der Sieger oder die Siegerin qualifiziert sich direkt für Frankfurt und wird dort beim "Ann-Kathrin-Linsenhoff-Preis" mitreiten dürfen. Hier handelt es sich ebenfalls um einen Reiterwettbewerb, der zur Förderung junger, talentierter Nachwuchsreiter ins Leben gerufen wurde. In den vorigen Jahren konnte der Reit- und Fahrverein Lampertheim selbst ein Vereinsmitglied dorthin entsenden. Es wird sich zeigen, ob es auch dieses Jahr gelingen wird.
    Im Moment sind die Vorbereitungen für das Turnier in vollem Gang, damit sowohl die Halle, als auch die Außenplätze und der Springparcours in einwandfreiem Zustand sind, um Pferden und Reitern optimale Bedingungen zu bieten.
    Ohne die vielen freiwilligen Helfer ist ein solcher Aufwand kaum durchführbar, zumal der Verein auch ohne die finanzielle Unterstützung von Sponsoren auskommen muß.
    Dennoch erwartet der Ausrichter zwei viel versprechende Turniertage mit guten sportlichen Leistungen und mit hoffentlich genügend Sonnenschein. Für das leibliche Wohl wird durch die vereinseigene Küche bestens gesorgt sein.
    Alle Reitsportbegeisterten und solche, die es werden wollen, sind herzlich auf die Anlage des Reit- und Fahrvereins am Weidweg eingeladen, um die Teilnehmer zu guten Leistungen anzuspornen. Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei.


    Aus: TIP, 08.09.2007
    Dem Reiternachwuchs eine Chance / Turnier des RuF am 15. und 16. September mit 900 Nennungen

    Am 15. (Samstag) und 16. (Sonntag) September ist es wieder soweit. Der Reit- und Fahrverein (RuF) veranstaltet sein Septemberturnier, das vor allem den Reiternachwuchs und die Turniereinsteiger fördern soll. Ausgeschrieben sind deshalb Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse L, sowie gesonderte Prüfungen, die nur von Amateuren bestritten werden dürfen.
    Mit fast 900 Nennungen sind beide Turniertage auf dem Gelände am Weidweg proppenvoll. Die Prüfungen beginnen an beiden Tagen um 8.30 Uhr und enden gegen 18.30 Uhr. Ein  besonderer Höhepunkt ist wieder die Qualifikationsprüfung zum internationalen Festhallenturnier in Frankfurt, das im Dezember stattfinden wird. Die Teilnehmer dieser Prüfung müssen jünger als elf Jahre sein und sich in einem einfachen Reiterwettbewerb den strengen Augen der Wertungsrichter stellen.
    Der Reit- und Fahrverein Lampertheim hofft auf viel Zuspruch. Eintritt frei.


    Aus: TIP, 05.09.2007
    Junge Reiter erfolgreich / Bestens vorbereitet für Septemberturnier

    Zwei Wochen vor dem Septemberturnier des Reit- und Fahrvereins Lampertheim testeten die jugendlichen Reiter nochmals ihre Form auf Turnieren in der Umgebung
    Jessica Wilberg startete beim Turnier in Mannheim-Schwetzingen auf ihrer Stute Gina im E-Stilspringen und belegte dort einen zehnten Platz. Sie konnte sich bei der gleichen Wertungsprüfung ebenfalls auf dem Turnier in Bensheim platzieren. Hier erreichte sie Rang fünf.
    In Bensheim nahm auch Lisa Wetzel teil. Sie besitzt erst seit ein paar Monaten ihr Pferd Linique und schaffte es gleich sich in der Kategorie C zu behaupten. Im E-Stilspringen belegte sie mit ihrer Stute Platz vier. Ihre Vielseitigkeit bewies sie beim Start in der E-Dressur. Hier erreichte sie den sechsten Rang. Die beiden Prüfungen von Lisa wurden als Kombiprüfung ausgeschrieben, so erreichte sie sogar in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Beim Einfach Reiterwettbewerb behauptete sich Julia Dornacker. Sie belegte auf ihrem Pflegepferd Lloyd den zweiten Rang.
    Die gezeigten Leistungen erwecken für das Heimturnier in Lampertheim große Hoffnungen, dass die vereinseigenen Reiter und Reiterinnen der umliegenden Konkurrenz gute Paroli bieten können.


    Aus: SüMo, 06.07.2007
    Voltigierer bei den Hessischen Titelkämpfen erfolgreich
    Als Belohnung geht es zum Fünf-Länder-Vergleichswettkampf


    Jüngst fanden die Hessenmeisterschaften im Voltigieren in Darmstadt statt. Der erste Wettkampftag begann mit dem ersten Umlauf der Einzelvoltigierer. Hier erreichte Isabelle Finselberger in der Kategorie B mit einer Wertnote von 6,469 den vierten Platz, Christine Frank erzielte mit einer Wertnote von 6,074 Rang acht und Sabrina Strubel belegte mit 5,835 Punkten den elften Platz.
    Am zweiten Tag fand der zweite Umlauf im Einzelvoltigieren statt. Hier durften nur die insgesamt zwölf besten Einzelvoltigierer aus der Kategorie B und A starten. Ermittelt wurden die zwölf Besten aus der höchsten Vornote der beiden Qualifikationsturniere in Dornheim und Edertal sowie dem ersten Umlauf der Hessenmeisterschaft.
    Für den zweiten Umlauf konnte sich Isabelle Finselberger als elfte und Christine Frank als zwölfte Starterin qualifizieren. Hier konnten sich beide nochmals steigern. Isabelle Finselberger erreichte mit einer Wertnote von 6,228 den zehnten Platz und kam damit in der Gesamtwertung auf ein Endergebnis von 4,824 Punkten, was insgesamt auch Rang zehn bedeutete. Christine Frank kam im zweiten Umlauf mit einer Wertnote von 6,464 auf den neunten Platz und erreichte damit in der Hessenwertung ebenfalls Rang neun mit einem Ergebnis von 4,831 Punkten. Obwohl Sabrina Strubel es nicht in den zweiten Umlauf schaffte, kann sie dennoch stolz sein. Sie kam mit 2,984 Punkten auf Rang 17.
    Für alle drei Einzelvoltigierer ist dies die erste Saison als Einzelstarter. Auf Grund dessen kann sich der Verein besonders über das gute Abschneiden bei den Hessischen Meisterschaften freuen, da Christine Frank und Isabelle Finselberger sogar einige Voltigierer der höheren Leistungsklasse A hinter sich ließen.
    Ein weiteres Highlight war der finale Umlauf der Doppelvoltigierer. Auf Grund der langen Verletzungspause von Nadja Finselberger konnten die Geschwister Nadja und Isabelle nicht ihr volles Programm zeigen. Sie erreichten aber trotzdem mit einer Wertnote von 5,966 den fünften Platz. Zusammen mit der Vornote aus den Qualifikationsturnieren kamen sie in der Hessenwertung auf ein Ergebnis von 5,923 Punkten, was ebenfalls Rang fünf bedeutete.
    Besonders erfolgreich waren Christine Frank und Eva Schneibel. Sie kamen mit einer Wertnote von 6,581 auf den zweiten Platz. Zusammen mit ihrer guten Vornote entsprach dies einem Endergebnis von 6,683 Punkten. Damit erreichten sie die Vizemeisterschaft in der Hessenwertung 2007 im Doppelvoltigieren. Vom Hessenmeistertitel trennte die beiden nur der Bruchteil von 0,014 Punkten. Alle Doppel- und Einzelvoltigierer voltigierten auf dem vereinseigenen Pferd Rebreak, das sich in bester Verfassung präsentierte.
    Als krönender Abschluss wurden Christine Frank und Isabelle Finselberger im Einzel und Christine Frank und Eva Schneibel im Doppelvoltigieren für den Fünf-Länder-Vergleichswettkampf vom Fachbeirat Hessen nominiert. Sie dürfen jetzt die hessische Fahne am 22. und 23. September in Kurtscheid im Einzelvoltigieren im Einzelvoltigieren der Kategorie B und im Doppelvoltigieren vertreten.


    Aus: La-Ztg., 02.07.2007
    Beim zweiten Anlauf klappt alles reibungslos
    Reit- und Fahrverein wählt bei Neuauflage seiner Generalversammlung Vorstand / Schulden-, aber nicht sorgenfrei

    Einen neuen Vorstand konnte der Reit- und Fahrverein bei seiner zweiten Generalversammlung in diesem Jahr am Freitagabend wählen. Nachdem sich bei der ersten Veranstaltung Anfang des Jahres nicht genug Mitglieder zur Mitarbeit im Vorstand bereit erklärt hatten und die Arbeit vom bisherigen Vorstand kommissarisch geführt wurde, gab es diesmal keine großen Probleme.
    Auch der alte und neue Vorsitzende bei den Reitern, Wilfried Neudecker, erklärte sich bereit, nochmals für eine Amtsperiode zu kandidieren. Da es für die meisten Posten zudem nur einen Kandidaten gab, hatte Versammlungsleiter Gottlieb Ohl eine nicht allzu schwierige Aufgabe.
    Damit sind im Vorstand neben dem Vorsitzenden Neudecker die Stellvertreterin Karin Willberg, Geschäftsführerin Inge Gamper, Jugendwartin Nadja Finzelberger, Rechnungsführerin Melanie Gamper, Pressewartin Cora Wunder, Aktivensprecherin Sabrina Neudecker, Inventarwart Bernd Wetzel und Schriftführerin Ramona Daniel vertreten. Als Beisitzer wurden Michaela Geier, Monika Finkbeiner, Christina Armbruster Frauke Zehnbauer und Helga Görz gewählt.
    Ehe man zur Wahl schreiten konnte, standen der Bericht des Vorstands und der Ressortleiter für das Jahr 2006 auf der Tagesordnung. Neudecker musste von explodierenden Kosten in mehreren Bereichen berichten, wie etwa beim Tierarzt, Futter und Einstreu. Auch das Beschlagen der Hufe ist sehr teuer geworden. Er beschrieb die Situation des Vereins, obwohl er schuldenfrei ist und Rücklagen hat, als schwierig. Hinzu kommt, dass das Vereinslokal einige Zeit ohne Pächter war, was sich jetzt wieder geändert hat. "Die Rücklagen sind notwendig, da einige der vereinseigenen Pferde zu alt werden", so Neudecker. Die im Frühjahr beschlossenen Beitragserhöhungen werden erst im nächsten Jahr greifen. Selbst die Durchführung von Turnieren sei ohne Sponsoren nicht mehr möglich.
    Auf sportlicher Seite kann der Verein auch im vergangenen Jahr auf schöne Erfolge blicken, über die im Einzelnen die Ressortleiter berichteten. Ohl merkte zum Bericht von Neudecker an, dass viele Vereine vor einer schwierigen Situation stehen. Besonders die Vereine, die sich in der Jugendarbeit engagieren, will er gefördert sehen. Im sportlichen Bereich berichtete Sabrina Neudecker von den Erfolgen bei den Dressur- und Springreitern. Besonders hervorgehoben wurde dabei der Aufstieg von Melanie Gamper in die nächst höhere Klasse. Außerdem gab es einen Springlehrgang. Bei den Voltigierern ist die Zahl der aktiven erstmals seit vielen Jahren rückläufig, wie Michaela Geier berichtete. Für die fünf Gruppen und zwei Doppelpaare sei es ein erfolgreiches Jahr gewesen. Bedauerlich sei es jedoch, dass wegen des Pferdematerials die Aufstiegsmöglichkeiten nicht genutzt werden könnten. Einige der Pferde werden zu alt, und ein Tier kann wegen Rückenproblemen nicht mehr zum Voltigieren eingesetzt werden. Die Lampertheimer richteten in den Jahren 2006 und 2007 die Kreismeisterschaften im Voltigieren aus. Sehr effektiv sei darüber hinaus der Longierlehrgang gewesen, hieß es abschließend. Die Jugend des Reit- und Fahrvereins beteiligte sich an den Ferienspielen. Wenig Resonanz gab es auf das Ostereiersuchen, während das Zeltlager gut angenommen wurde. Zu den Berichten gab es keinen Diskussionsbedarf, und die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig, ehe man zu den Wahlen schritt.
    Außerdem stand die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Zur Ehrung standen für zehn Jahre Mitgliedschaft Monika Finkbeiner, Inge Gamper, Helga Jung und Jakob Schmidt. Seit 25 Jahren dabei ist Horst Zöller. Er erhielt ebenso wie der seit 30 Jahren zum Verein gehörende Gerhard Keil die silberne Ehrennadel nebst Urkunde. Die goldene Ehrennadel gab es für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft. Sei 40 Jahren gehört Kurt Mauer und seit 50 Jahren Fritz Klotz zum Reitverein.


    Aus: SüMo, 02.07.2007
    Neudecker macht weiter / Reitverein Lampertheim kann auf erfahrene Spitze bauen

    Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Nachdem auf der Jahreshauptversammlung im Februar mangels Kandidaten keine Vorstandswahl durchgeführt werden konnte und der alte Vorstand in den vergangenen sechs Monaten die Geschäfte der Reiter kommissarisch leitete, lud der Reit- und Fahrverein Lampertheim eigens zu diesem Zweck zur Generalversammlung.
    Die Wahl des Vorstandes verlief nicht ohne Überraschung: Wilfried Neudecker, bereits zehn Jahre erster Vorsitzender des Vereins, erklärte sich bereit, ein weiteres Mal für das Amt des Ersten Vorsitzenden zu kandidieren. Er wurde ohne Gegenstimme wieder in das Amt gewählt. Andere Posten wurden neu besetzt: Carmen Willberg ist künftig Zweite Vorsitzende, Inge Gamper Geschäftsführerin, Nadja Finselberger Jugendwart, Melanie Gamper Rechnungsführer, Bernd Wetzel Inventarwart, Cora Wunder Pressewart und Sabrina Neudecker Aktivensprecherin.
    Doch vor den Neuwahlen hatte die Tagesordnung den Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr auf dem Plan. Wilfried Neudecker beschrieb die finanzielle Lage als solide, aber angespannt. Er sprach von einer Kostenexplosion, die den Vorjahresabschluss in die roten Zahlen rutschen ließ. Neuanschaffungen, Reparaturkosten, Tierarztrechnungen, Aufwendungen für Hufbeschläge sowie fehlende Bewirtschaftung der Vereinsgaststätte nannte er als Hauptkostenträger. "Die Ausrichtung eines Turniers wäre ohne entsprechende Sponsoren nicht mehr möglich", so Neudecker. Dass der Verein nach wie vor schuldenfrei sei, liege an den in der Vergangenheit gebildeten Rücklagen.
    In positiven Berichten hoben die sportlichen Leiter die guten Turnierplatzierungen der Reiter und Voltigierer hervor. Die Kassenprüferin lobte das seriöse Wirtschaften des Vorstands, was eine einstimmige Entlastung zur Folge hatte. Am Rande des Treffens wurde die Dresdner Bank als neuer Hauptsponsor vorgestellt. Frank Schüssler, Filialleiter der Dresdner Bank Lampertheim, stellte die Fokussierung des Kreditinstituts auf den Reitsport heraus. Laut Schüssler beabsichtige die Bank, im kommenden Jahr das vom Lampertheimer Reit- und Fahrverein ausgerichtete Turnier zu sponsern.
    Der Abend endete mit der Mitgliede-Ehrung: Monika Finkbeiner und Inge Gamper wurden für zehnjährige Mitgliedschaft gewürdigt. Kurt Mauer bringt es auf 40 Jahre im Verein.


    Aus: SüMo, 05.06.2007
    Gastgeber im Jubiläumsjahr glänzend aufgelegt / Reit- und Fahrverein richtet Kreismeisterschaften im Voltigieren aus / Christine Frank erfolgreichste Lampertheimer Akteurin

    Im Jahr des 75-jährigen Bestehens des Reit- und Fahrvereins Lampertheim fanden am Wochenende im Rahmen des Voltigierturniers auch die Kreismeisterschaften im Voltigieren statt. Pünktlich zum Turnierbeginn ließ sich dann auch die Sonne über Lampertheim blicken. Voltigiergruppen, Einzel- und Doppelvoltigierer gingen an den Start. Darunter auch vier vereinseigene Mannschaften, zwei Doppelpaare und drei Einzelvoltigierer. Besonders erfolgreich waren diesmal die Einzel- und Doppelvoltigierer.
    Der Wettkampftag teilte sich in zwei Umläufe. Vormittags fand der erste Umlauf auf dem Pferd statt, bei dem die Teilnehmer ihr Pflicht- und Kürprogramm zeigten, während sie mittags im zweiten Umlauf ihr Sonderpflichtprogramm auf dem Turnpferd absolvierten. Zusätzlich zu den beiden Umläufen zählte zur Kreismeisterwertung noch die Vornote des Turnpferdturniers in Lindenhof-Schwanheim. So wurde zwischen Tagessieg und Kreismeisterschaftswertung unterschieden.
    In der Kategorie Schritt siegte die Gruppe Lindenhof-Schwanheim IV. Die Gruppe Lampertheim III erreichte in den beiden Umläufen den fünften Platz. In der Kategorie der Nachwuchsgruppen schaffte Lampertheim II in beiden Umläufen den zweiten Platz und sicherte sich zudem den Titel des Vizekreismeisters hinter Lindenhof-Schwanheim. Lampertheim V, die erstmals in der Nachwuchskategorie starteten, schlugen sich tapfer und kamen auf Rang fünf.
    Im Wettbewerb der Leistungsklassen gewannen die Lampertheimer ihr eigenes Turnier, mussten sich jedoch in der Kreismeisterwertung mit dem Vizetitel knapp hinter Lindenhof- Schwanheim geschlagen gegeben.
    Äußerst erfolgreich waren auch die Lampertheimer Doppelvoltigierer. So konnten sich Eva Schneibel und Christine Frank den Tagessieg und den Kreismeistertitel sichern. In der Turnpferdwertung konnten sich Nadja und Isabelle Finselberger mit einem zweiten Platz besonders hervortun, während die übrigen Plätze von den Viernheimern dominiert wurden.
    Einen weiteren Beitrag dazu, dass Ausbilderin Kristina Armbruster das Treppchen fast gar nicht mehr verlassen konnte, lieferten die Einzelvoltigierer des Vereins. Denn hier erreichte Christine Frank neben dem Titel im Doppelvoltigieren auch den Einzeltitel. Auf den dritten Platz kam Sabrina Strubel. Isabelle Finselberger konnte sich aufgrund einer Verletzung nicht ganz so stark wie gewohnt präsentieren und kam in der Einzelwertung auf Rang vier.
    Organisatorisch verlief dieser Tag reibungslos und sowohl Teilnehmer als auch der Veranstalter zeigten sich über diesen gelungenen Turniertag sehr erfreut.


    Aus: SüMo, 29.05.2007
    Voltigierer suchen Kreismeister / Reit- und Fahrverein Lampertheim richtet Turnier aus

    Am Sonntag, 3. Juni, findet beim Reit- und Fahrverein Lampertheim ein Voltigierturnier statt. Im Rahmen des Turniers werden auch die Kreismeisterschaften der Voltigierer ausgetragen. Alle Kreisvereine haben ihre Gruppen oder Einzelstarter gemeldet und der Verein rechnet mit rund 250 Teilnehmern.
    Da der Kreisreiterbund Bergstraße im Voltigieren eher ein kleiner Kreis ist, wurde für diese Kreismeisterschaft ein eigenes Wertungssystem entwickelt. Dieses besagt, dass verschiedene Leistungsklassen zu einer gemeinsamen Klasse zusammengefasst werden. Durch die unterschiedlichen Bewertungen werden die einzelnen Leistungsklassen gleich gesetzt. So lässt sich besser ein echter Kreismeister ermitteln.
    Das Turnier wird in zwei Umläufen durchgeführt. Im ersten Umlauf muss jeder Teilnehmer seine Pflicht und Kür auf dem Pferd zeigen. Im anschließenden zweiten Umlauf zeigt jeder Teilnehmer ein spezielles Pflichtprogramm auf dem Turnpferd. Der Kreismeister ermittelt sich dann durch die beiden Umläufe des Lampertheimer Turniers sowie der Vornote des Turnpferdturniers von Lindenhof-Schwanheim im März. Das Turnier beginnt um 8.30 Uhr mit dem ersten Umlauf auf dem Pferd. Von 13.15 bis 14.15 Uhr ist eine Pause eingeplant und von 14.15 bis 17.45 Uhr geht der zweite Umlauf auf dem Turnpferd weiter. Die Siegerehrung findet gegen 18 Uhr statt. Direkt im Anschluss wird es die Kreismeisterehrung geben.
    Auch die Lampertheimer werden es der Konkurrenz nicht leicht machen. Es werden alle Turniergruppen sowie die Einzel- und Doppelvoltigierer an den Start gehen, die bereits bei den Vorleistungen auf sich aufmerksam gemacht hatten.


    Aus: SüMo, 25.05.2007
    Voltigierer starten mit Volldampf in die Saison
    RuF Lampertheim: Abzeichenlehrgang in Viernheim/ Erfolgreiches Abschneiden beim Wettkampf in Hirschberg

    Die Voltigierer des Reit- und Fahrvereins Lampertheim standen den Leistungen der Reiter bisher in nichts nach. Ende April besuchten die Lampertheimer Voltigierer einen Abzeichenlehrgang in Viernheim. Hier nahmen die jugendlichen Spargelstädter sowohl am Hufeisenlehrgang, am Basispass und an einem Voltigierabzeichenlehrgang teil. Das Kleine Hufeisen ist eine Grundprüfung, in der die Prüflinge vier frei gewählte Übungen im Galopp und drei im Schritt zeigen müssen. Die Vorführungen wurden auf dem Schulpferd Lord gezeigt.
    Diese Prüfung haben Doreen Oehl, Nina Gabler, Julia Schall, Anna Zehnbauer, Johanna Wegerle, Lara Schmucker, Kimberly Hertling, Anna-Charlotte Renner und Lilli Keller bestanden.
    Der Basispass ist eine rein theoretische Prüfung, welche Wissen über die Grundlagen des Pferdesports und der Pferdehaltung abverlangen. Diese Prüfung absolvierten erfolgreich Annika Adler, Samira Kugler und Carina Kehl.
    Beim Voltigierabzeichen der Klasse IV wird die D-Pflicht im Galopp gezeigt. Diese besteht aus Aufsprung, Grundsitz, D-Fahne, Stütz, Seitsitz, Knien und Wende innen. Bei jeder Übung muss der Voltigierer eine Mindestnote von 5,0 erreichen.
    Beim Voltigierabzeichen der Klasse III wird die C-Pflicht im Galopp gezeigt. Diese besteht aus Aufsprung, Grundsitz, halbe Mühle, Stützschwung rücklings, C-Fahne, Stehen, Wende und Wende außen. Es muss im Durchschnitt eine Wertnote von 5,0 erreicht werden. Das Abzeichen der Klasse III wird benötigt, um bei Turnieren im Einzel- und Doppelvoltigieren starten zu dürfen.
    Über das bestandene Voltigierabzeichen der Klasse IV können sich Lisa Wetzel, Samira Kugler, Carina Kehl und Lena Zöller freuen. Das Voltigierabzeichen der Klasse III erlangten Eva Schneibel und Sabrina Strubel.
    Die Vorbereitung der Jugendlichen in Theorie und Praxis wurde von den beiden Voltigierübungsleiterinnen Kristina Armbruster und Michaela Geier übernommen. Das Voltigierpferd für die Voltigierabzeichenprüfungen war das vereinseigene Pferd Rebreak.
    Nach den Prüfungen in Viernheim absolvierte man in Hirschberg den ersten Saisonstart. Seit 2007 starten drei Lampertheimer Voltigiererinnen erstmals auch im Einzelvoltigieren. Bei ihrem ersten Turnier erreichte Isabelle Finselberger eine Wertnote von 6,400 und durfte sich damit über den zweiten Platz freuen. Dicht dahinter auf dem Rang drei kam Christine Frank mit einer Wertnote von 6,069 und sechste wurde Sabrina Strubel mit einer Wertnote von 5,192.
    Auch das Doppelpaar Christine Frank und Eva Schneibel waren erfolgreich. Sie erreichten mit einer Wertnote von 6,180 den zweiten Platz.
    Bereits eine Woche später fand die erste Qualifikation zur Hessenmeisterschaft 2007 in Dornheim statt.
    Christine Frank belegte in der Kategorie Einzelvoltigieren B den zweiten Platz. Mit einer Wertnote von 6,784 durfte sie sich zu der guten Platzierung noch über die erste Aufstiegsnote in die höchste Kategorie A freuen. Auf den Rang vier kam Isabelle Finselberger mit einer Wertnote von 6,384 und Platz sechs erzielte Sabrina Strubel. Sie erreichte eine Wertnote von 5,523.
    Beste Voraussetzungen für die Hessenmeisterschaft in Darmstadt im Juli erreichte auch das Doppelpaar Christine Frank und Eva Schneibel. Sie erreichten mit einer Wertnote von 6,580 den zweiten Rang. Als krönender Abschluss für diesen erfolgreichen Tag erhielt das Voltigierpferd Rebreak auch noch einen Sonderpreis als bestes Pferd.
    Die Reiterjugend des Lampertheimer Reitvereins war beim Turnier in Schwanheim vertreten. Hier hatte man die beiden vereinseigenen Schulpferde Wanja und Lord gesattelt, die die Turnierteilnehmer sicher durch den Einfachen Reiterwettbewerb trugen. Erfolgreichste Starterin war Annika Adler, die einen guten zweiten Platz belegte. Drei dritte Ränge konnten jeweils Kimberly Geißler, Franziska Kullick und Doreen Oehl verzeichnen. Rang vier erreichte Anna Zehnbauer und Platz sechs wurde von Michelle Fenzel belegt.


    Aus: TIP, 09.05.2007
    Erfolgreiche Jugendreiter / Freiluftsaisonstart für die Lampertheimer Reiter in Nordheim-Wattenheim geglückt

    Nach dem eignen Reitturnier in Lampertheim konnten sich die Jugendreiter des Reit- und Fahrvereins Lampertheim auch in Nordheim-Wattenheim mit der Konkurrenz messen. Bei diesem Turnier starteten die Lampertheim Schulreiter auf den vereinseigenen Pferden beim Einfachen Reiterwettbewerb und stellten ihr Können unter Beweis. Julia Dornecker auf Lord erreichte in der zweiten Abteilung einen dritten Platz, knapp vor ihrer Vereinskameradin Nadine Zeuke auf Wanja, die sich Rang vier sicherte. In der nächsten Abteilung platzierte sich Svenja Kärcher auf Wanja ebenfalls auf Platz drei und Alica Grabensee erreichte auf Lord Rang vier. Die vierte Abteilung wurde abschließend von einem Doppelerfolg auf dem dritten Podestplatz gekrönt. Die weiße Schleife teilten sich Anna Zehnbauer auf Lord und Annika Adler auf Wanja.
    Bei den Springreitern hielt Jessica Wilberg mit ihrer neuen Stute Gina die Lampertheimer Farben hoch. Obwohl sich Reiterin und Pferd noch nicht so lange kennen, erreichte Jessica im Springreiterwettbewerb den zweiten Platz mit der hervorragenden Wertnote von 8,0. Im etwas schwierigen Stilspringen der Klasse E schaffte sie mit der Punktzahl von 7,2 sogar noch den siebten Platz.


    Aus: SüMo, 24.04.2007
    Schmidt freut sich bereits auf 2008
    REITSPORT: Sieger des M-Klasse-Springens in Lampertheim lobt die Organisatoren


    Vollkommen zufrieden stand Wilfried Neudecker, der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Lampertheim, neben dem Reitplatz und freute sich über ein insgesamt gelungenes Aprilturnier 2007: "Es hat wirklich alles geklappt. Auch in diesem Jahr gab es tollen Sport zu sehen und dank des schönen Wetters sind zahlreiche Zuschauer vorbei gekommen. Das war eines der schönstes Turniere unserer Vereinsgeschichte und wir sind sehr zufrieden." Insgesamt gingen 1040 Reiter an den Start, um sich in zahlreichen Spring- sowie Dressurprüfungen mit der Konkurrenz zu messen.
    Als erstes Freilandturnier des Jahres ist die Veranstaltung für viele Reiter eine erste Standortbestimmung nach dem Winter. Die Höhepunkte bildeten das M-Springen mit Stechen sowie die M-Dressur am Sonntag. Die Dressur entschied Petra Pullmann vom RFV Groß-Zimmern mit 645 Punkten auf Wolkentänzer für sich. Im Springen setzte sich Gerhard Schmidt vom RSG Kaiserslautern auf Indira und einer Zeit von 49,56 Sekunden durch.
    "Ich freue mich sehr über diesen Erfolg. Die Konkurrenz war gut und eine vordere Platzierung gar nicht so einfach. Mein Pferd hat sich allerdings sehr leistungsbereit und topfit gezeigt. Ein toller Einstieg in die Saison", erklärte der Schmidt. Überhaupt war dem Pfälzer die Freude deutlich anzumerken, schließlich hatte er schon am Freitag das M-Springen gewonnen.
    Doch nicht nur sportlich, sondern auch von der gesamten Organisation her betrachtet zeigte sich Schmidt begeistert: "Für die ausgeschriebene Kategorie war es wirklich eine tolles Turnier. Ich komme immer wieder gerne nach Lampertheim, denn der Platz und das ganze Drumherum gefallen mir sehr gut. Einzig ein S-Springen würde das Ereignis perfekt machen, aber ich weiß, wie schwer so etwas zu organisieren ist. Deshalb ein großes Lob an die Verantwortlichen."
    So bekamen die Organisatoren von allen Seiten positiven Zuspruch und Neudecker blickt schon einmal auf nächstes Jahr: "Wir sind müde und erschöpft, aber auch schon wieder gespannt auf 2008. Alle Teilnehmer waren zufrieden und wollen wieder kommen, das sind die besten Vorraussetzungen. Hoffentlich wird es dann genauso harmonisch."
    Ergebnisse:
    Springprüfung Klasse M: 1. Platz Gerhard Schmidt (Indira/RSG Kaiserslautern) 61,69 Sekunden; 2. Sandra Philipps (Mary Poppins/RG Rüsselsheim-Bauschheim) 68,42 Sek.; 3. Axel Kumpf (Gibsy Girl/RSG Hilsighof Grasellenbach) 68,81 Sek. - Zeitspringprüfung Kl. M: 1. Sandra Philipps (Mary Poppins) 54,81 Sek.; 2. Linus Born (Carnevale/RSG Roßhof) 61,12 Sek.; 3. Kristina Wetzstein (Monique/RFV Weisenheim am Sand) 65,10 Sek. - Kl. M mit Stechen, Sonntag: 1. Gerhard Schmidt (Indira) 48,74 Sek., Dennise Manns (Dalwhinnie/RV Montabaur-Horressen) 53,49 Sek., 3. Christine Klöber (Renoir/RFV Rodenstein) 53,51.
    Dressurprüfungen: Klasse M: 1. Julia Klingelhöfer (Henry/RFV Goddelau-Crumstadt) Note: 7,6; 2. Dorit Zwosta (Farbenfroh/RSG Mainz-Kostheim) 7,5, 3. Dorothee Marquardt (Avolino/RFV Nordheim/Wattenheim) 7,3 und Nadine Krug (Robin/RFV Homberg/ Efze) 7,3. - Dressurprüfung Kl. M: 1. Petra Pullmann (Wolkentänzer/RFV Groß-Zimmern) 645 Punkte, 2. Andrea Eck-Zopf (Azur/RFV Wald-Michelbach) 626, 3. Carmen Schießer (Nabucco/RSG Fallbachtal) 624.


    Aus: LA-Ztg., 24.04.2007
    Heimische können sich hervortun
    Reiten: Gerhard Schmidt aus Kaiserslautern gewinnt M-Springen bei Lampertheimer Turnier

    Gerhard Schmidt aus Kaiserslautern hat beim Reitturnier des RuF Lampertheim auf Indira die Springprüfung der Klasse M mit Stechen gewonnen. In den verschiedenen Kategorien konnten sich viele Sportler aus der Region hervortun. Im Folgenden haben wir die Platzierten aufgelistet.
    Die Platzierten1 Springprfg. Kl. M m. St.: 1. 0216 Indira 75 Schmidt, Gerhard RSG Kaiserslautern e.V. 0.00/48.74, 2. Dalwhinnie Manns, Denise RV Montabaur-Horressen e.V. 0.00/53.49, 3. 0521 Renoir Klöber, Christine RFV Rodenstein e.V. Fr.-Crumbach 0.00/53.51
    2/1 Zeitspringprüfung Kl. M (Platz. in 2 Abt.): 1. 0313 Mary Poppins 24 Philipps, Sandra RG Rüsselsheim-Bauschheim e.V. 0.00/54.81, 2. 0326 Monique 119 Wetzstein, Kristina RFV Weisenheim am Sand e.V. 0.00/65.10, 3. 0095 Charisma 125 Schneider, Helmut RFV Stockstadt e.V. 0.00/65.86
    2/2 Zeitspringprüfung Kl. M (Platz. in 2 Abt.): 1. 0078 Carnevale B Born, Linus RSGr Roßhof 0.00/61.12, 2. 0046 Bagira 25 Hand, John RFV Weisenheim am Sand e.V. 0.00/65.52, 3. 0196 Gabbro 6 Volk, Alexander RGS Bensheim e.V. 0.00/66.01
    3 Springprüfung Kl. M: 1. 0216 Indira 75 Schmidt, Gerhard RSG Kaiserslautern e.V. 0.00/61.69, 2. 0313 Mary Poppins 24 Philipps, Sandra RG Rüsselsheim-Bauschheim e.V. 0.00/68.42, 3. 0203 Gibsy Girl 6 Kumpf, Axel RSG Hilsighof Grasellenbach e.V 0.00/68.81
    4/1 Springprüfung Kl. L (Platz. in 2 Abt.): 1. 0081 Cashman 11 Julich, Thomas RV Ober-Ramstadt e.V. 0.00/49.19, 2. 0313 Mary Poppins 24 Philipps, Sandra RG Rüsselsheim-Bauschheim e.V. 0.00/49.92, 3. 0080 Casanova Pyk Kumpf, Axel RSG Hilsighof Grasellenbach e.V 0.00/51.50
    4/2 Springprüfung Kl. L (Platz. in 2 Abt.): 1. 0256 Lazzard Philipps, Sandra RG Rüsselsheim-Bauschheim e.V. 0.00/49.44, 2. 0388 Remington 46 Kühn, Denis RG Viernheim e.V 0.00/50.03, 3. 0127 Dalwhinnie Manns, Denise RV Montabaur-Horressen e.V. 0.00/52.76
    5/1 Punktespringprüfung Kl. L: 1. 0529 Carabas Wömpner, Jan-Frederic TG Schaumburg 44.00/61.68, 2. 0523 Sisko Heinze, Frederik RFV Viernheim e.V. 40.00/52.47, 3. 0252 Latoura 2Eitenmüller, Peer RFV Wald-Michelbach e.V. 38.00/50.55
    5/2 Punktespringprüfung Kl. L: 1. 0388 Remington 46 Kühn, Denis RG Viernheim e.V 44.00/49.67, 2. 0021 Amaranth 5 Rieden, Angela RFV Kahlgrund e.V. 37.00/59.61, 3. 0348 Obsession L Michel, Hans RFV Traisa e.V. 36.00/50.80
    6/1 Springprfg. Kl. L m. St. (Plaz. in 2 Abt.): 2. (1. Abtlg.) 0230 Kornett 98 Horn, Michaela RC Pfrimmtal Pfeddersheim e.V. 0.00/44.84, 2. (2. Abtlg.) 0010 Admirable Altrock, Stefan RFV Eschollbrücken/Eich e.V. 0.00/44.93, 3. (1. Abtlg.) 0013 Aisha 96 Müller, Olive RFV PZ Standenbühl e.V. 0.00/46.95, 3. (2. Abtlg.) 0016 All Inn Michel, Hans RFV Traisa e.V. 0.00/50.29
    6/2 Springprfg. Kl.L m.St.: 1. 0313 Mary Poppins 24 Philipps, Sandra RG Rüsselsheim-Bauschheim e.V. 0.00/40.25, 2. 0021 Amaranth 5 Rieden, Angela RFV Kahlgrund e.V. 0.00/47.35, 3. 0274 Light Feet vd Watering Wetzstein, Kristina RFV Weisenheim am Sand e.V. 0.00/47.95
    7/1 Springprüfung Kl. A: 1. 0160 Empire 127 Mohr, Matthias RFV Jägerhof Biblis e.V 0.00/52.91, 2. 0266 Leroy 112 Finkbeiner, Harald RFV Schwanheim e.V. 0.00/56.45, 3. 0126 Daisy 663 Schupp, Marco RFV Eschollbrücken/Eich e.V. 0.00/57.52
    7/2 Springprüfung Kl. A: 1. 0460 Wulfman Jack 2 Mohr, Günther RFV Schwanheim e.V. 0.00/50.79, 2. 0267 Let's Dance Lasano Karry, Heike RSG Weiherhof/Wallau e.V. 0.00/54.71, 3. 0004 Acapello 2 Müller, Isabell LRFV Rimbach u.U.e.V. 0.00/55.54
    8/1 Stilspringprüfung Kl.A: 1. 0358 Perdona Mi Schrenk, Hanna RFV Lorsch e.V. 7.50, 2. 0340 Nemo 47 Schrenk, Hanna RFV Lorsch e.V. 7.40, 3. 0160 Empire 127 Mohr, Matthias RFV Jägerhof Biblis e.V 7.30
    8/2 Stilspringprüfung Kl. A: 1. 0156 Easy Girl K Kehl, Stefanie RSG Hilsighof Grasellenbach e.V 7.60, 2. 0126 Daisy 663 Schupp, Marco RFV Eschollbrücken/Eich e.V. 7.40, 3. 0209 Gortmore's Hale Bob Schmitt, Claudia RFV Biblis e.V. 7.30, 3. 0034 Aristocat 16 Kehl, Stefanie RSG Hilsighof Grasellenbach e.V 7.30
    9 Komb. Prüfung Kl. A: 1. 0354 Paulino 7 Diefenbach, Melanie RFV Groß-Zimmern 1949 e.V. 6.75, 2. 0387 Remember Rubinstein Gamper, Melanie RFV Lampertheim 1932 6.50, 3. 0377 Ramino 70 Vierheller, Anja PF Waldhof Ober-Ramstadt e.V. 6.25
    10 Springpferdeprüfung Kl. A: 1. 0270 Levistos Lenya Rieden, Angela RFV Kahlgrund e.V. 7.60, 2. 0268 Leviathan 17 Graf, Thomas RFV Lorsch e.V. 7.40, 3. 0323 Miss Marple 128 Altrock, Stefan RFV Eschollbrücken/Eich e.V. 7.20
    11 Springpferdeprüfung Kl. L: 1. 0009 Adlantus 5 Altrock, Sabine RFV Eschollbrücken/Eich e.V. 7.40, 2. 0224 Jessico 4 Adelmann, Doris RFV Erzhausen e.V. 7.20, 3. 0115 Cordana 6 Wömpner, Jan-Frederic TG Schaumburg 7.00
    12 Springpferdeprüfung Kl. M: 1. 058 Cabalou Reitbauer, Georg Karl RFV Biebesheim 7.10, 2. 0529 Carabas Wömpner, Jan-Frederic TG Schaumburg 6.70, 3. 0375 Rafinesse 22 Graf, Thomas RFV Lorsch e.V. 6.30
    13 Dressurprüfung Kl. M: 1. 0456 Wolkentänzer 8 Pullmann, Petra RFV Groß-Zimmern 1949 e.V. 645.00, 2. 0043 Azur 42 Eck-Zopf, Andrea RFV Wald-Michelbach e.V. 626.00, 3. 0334 Nabucco S Schießer, Carmen RSG Fallbachtal e.V. 624.00
    14/1 Dressurreiterprüfung Kl. M: 1. 0212 Henry 56 Klingelhöfer, Julia RFV Goddelau-Crumstadt e.V. 7.60, 2. 0396 Robin 563 Krug, Nadine RFV Homberg/Efze e.V. 7.30, 3. 0011 Aggassi Trzmiel, Svenja RG Seewiesen Heddesheim 7.10
    14/2 Dressurreiterprüfung Kl. M: 1. 0537 Farbenfloh Zwosta, Dorit RSG Mainz-Kostheim e.V. 7.50, 2. 0042 Avolino M Marquardt, Dorothee RFV Nordheim-Wattenheim 1983 7.30, 3. 0456 Wolkentänzer 8 Pullmann, Petra RFV Groß-Zimmern 1949 e.V. 7.20
    15 Dressurprfg. Kl. L - Kandare: 1. 0396 Robin 563 Krug, Nadine RFV Homberg/Efze e.V. 7.30, 2. 0042 Avolino MMarquardt, Dorothee RFV Nordheim-Wattenheim 1983 7.20, 3. 351 Pablo Picasso FH Christill, Sarah-Marie RFV Biblis e.V. 7.10
    16 Dressurprfg. Kl. L - Tr.: 1. 0351 Pablo Picasso FH Christill, Sarah-Marie RFV Biblis e.V. 7.50, 2. 0445 Wakajama 7 Fröhlich, Klaus FRV Fußgönheim e.V. 7.40, 3. 0212 Henry 56 Klingelhöfer, Julia RFV Goddelau-Crumstadt e.V. 7.20
    17 Dressurprüfung Kl.A (Ponys am Ende): 1. 0445 Wakajama 7 Fröhlich, Klaus FRV Fußgönheim e.V. 7.60, 2. 0225 Joey 16 Basel, Franziska RFV Wolfskehlen e.V. 7.40, 3. 0418 Sand Valley Puccini Christill, Tessa-Sophie RFV Biblis e.V. 7.20
    18 Dressurpferdeprfg. Kl. A:  1. 0179 First Lady 187 Helmling, Astrid RFV Lorsch e.V.  7.70, 2. 0167 Falkenauge 7 Helmling, Astrid RFV Lorsch e.V. 7.50, 3. 0465 Zidane 7 Hintenlang, Daniela RFV Wald-Michelbach e.V. 7.40, 3. 4 Dries M. Koch, Gianina RV Eppelheim e.V. 7.40
    19 Dressurpferdeprfg. Kl.L: 1. 0167 Falkenauge 7 Helmling, Astrid RFV Lorsch e.V. 6.90, 2. 0154 Dries M. Koch, Gianina RV Eppelheim e.V. 6.60, 3. 0244 Lantano 40 Eck-Zopf, Andrea RFV Wald-Michelbach e.V. 6.40
    20 Reitpferdeprüfung o.M.: 1. 0179 First Lady 187 Helmling, Astrid RFV Lorsch e.V. 7.90, 2. 0146 Donatio Eck-Zopf, Andrea RFV Wald-Michelbach e.V. 7.10, 2. 0427 Silviano H Höhl, Martin RFV Griesheim e.V. 7.10
    21/1 Reiter-Wettbewerb: 1. 0491 Jaguar Koch, Giulia RV 1929 Eppelheim e.V. 7.40, 2. 0128 Dandy 449 Blühm, Michelle RFV Rodenstein e.V. Fr.-Crumbach 7.20, 3. 0471 Bayoso Hernezski, Katrin RFV Rodenstein e.V. Fr.-Crumbach 7.00
    21/2 Reiter-Wettbewerb: 1. 0474 Cantara Morweiser, Natalie RFV Lampertheim 1932 7.30, 2. 0488 Gina Wilberg, Jessica RFV Lampertheim 1932 7.20, 3. 0503 Rijk van L Jackson, Ayana RG Viernheim e.V 6.70
    21/3 Reiter-Wettbewerb: 1. 0361 Philis 5 Wacker, Katharina RFV Jägerhof Biblis e.V 7.00, 2. 0510 Wanja Adler, Anika RFV Lampertheim 1932 6.80, 3. 0482 Coeur Roi Probst, Nora RFV Riedrode e.V. 6.60
    21/4 Reiter Wettbewerb: 1. 0514 Monique Meffert, Larissa RFV Lorsch e.V. 7.20, 2. 0494 Lord Wegerle, Johanna RFV Lampertheim 1932 6.90, 3. 0500 Peppino Oberdorf, Larissa RG Viernheim e.V 6.50, 3. 0508 Top Secret Frieß, Celine RFV Jägerhof Biblis e.V 6.50
    22/1 Reiter-Wettbewerb: 1. 0486 Frits Z. Kempf, Jasmin RG Viernheim e.V 6.80, 2. 0117 Corona 31 Pfannmüller, Denise RV Mannheim e.V. 6.60, 3. 0280 Lloyd 17 Dornecker, Julia RFV Lampertheim 1932 6.40
    22/2 Reiter-Wettbewerb: 1. 0474 Cantara Morweiser, Natalie RFV Lampertheim 1932 7.80, 2. 0496 Ma Petite Engstler, Sandra RFV Biblis e.V. 7.00, 3. 0504 Rocco K Tiefel, Julia RFV Riedrode e.V. 6.50
    22/3 Reiter-Wettbewerb: 1. 0501 Powergirl Cengiz, Aylin RFV Hemsbach e.V. 6.80, 2. 0503 Rijk van L Jackson, Ayana RG Viernheim e.V 6.60, 3. 0489 Hannah Petzold, Sinja RG Viernheim e.V 6.40
    22/4 Reiter-Wettbewerb: 1. 0485 Forever Classi Ruhl, Meike RFV Riedrode e.V. 6.60, 2. 0494 Lord Kullick, Franziska RFV Lampertheim 1932 6.40, 3. 0469 Anthea Lamberth, Christoph RFV Viernheim e.V. 6.30
    22/5 Reiter Wettbewerb: 1. 0514 Monique Meffert, Larissa RFV Lorsch e.V. 6.70, 2. 0510 Wanja Zehnbauer, Anna RFV Lampertheim 1932 6.60, 2. 0494 Lord Oehl, Doreen RFV Lampertheim 1932 6.60
    23/1 Pony Führzügelkl. WB: 1. 0514 Monique Jaciuk, Talisa RFV Viernheim e.V. 7.00, 2. 0494 Lord Neske, Nathalie RFV Lampertheim 1932 6.80, 3. 0512 Bon Jovi Wacker, Juliana RFV Jägerhof Biblis e.V 6.60, 3. 0502 Pünktchen Thome, Celine RFV Lampertheim 1932 6.60
    23/2 Pony Führzügelkl. WB: 1. 0513 Esprit Höhnle, Stefanie RFV Jägerhof Biblis e.V 7.00, 2. 0480 Chico Kempf, Nicolas RG Viernheim e.V 6.80, 3. 470 Babsi Wetzel, Anna 6.60, 3. 0507 Susi Lorenz, Pia RFV Viernheim e.V. 6.60
    24 Spring-Reiter WB: 1. 0488 Gina Wilberg, Jessica RFV Lampertheim 1932 7.60, 2. 0448 Webster 228 Hahn, Leandra RFV Biblis e.V. 7.40, 2. 0485 Forever Classi Ruhl, Meike RFV Riedrode e.V. 7.40
    Platzierungen der GastgeberStechen 7/1 Springprüfung Kl. A: 9. 0330 Murantos Packlin, Ulli RFV Lampertheim 1932 0.75/72.41, 15. 0387 Remember Rubinstein Gamper, Melanie RFV Lampertheim 1932 4.00/61.69, 23. 0280 Lloyd 17 Goerz, Helge-Maren RFV Lampertheim 1932 8.00/68.16
    8/1: Stilspringprüfung Kl. A: 7. 0387 Remember Rubinstein Gamper, Melanie RFV Lampertheim 1932 6.50, 13. 0330 Murantos Packlin, Ulli RFV Lampertheim 1932 5.80, 19. 0280 Lloyd 17 Goerz, Helge-Maren RFV Lampertheim 1932 5.20
    9 Komb. Prüfung Kl. A: 2. 0387 Remember Rubinstein Gamper, Melanie RFV Lampertheim 1932 6.50
    17 Dressurprüfung Kl. A (Ponys am Ende!): 10. 0387 Remember Rubinstein Gamper, Melanie RFV Lampertheim 1932 6.50
    20 Reitpferdeprüfung o.M.: 8. 0277 Little Firebird Mauer, Kurt RFV Lampertheim 1932 5.90
    21/1 Reiter Wettbewerb: 5. 0510 Wanja Steinmann, Sabrina RFV Lampertheim 1932 6.70
    21/2: Reiter Wettbewerb: 1. 0474 Cantara Morweiser, Natalie RFV Lampertheim 1932 7.30, 2. 0488 Gina Wilberg, Jessica RFV Lampertheim 1932 7.20, 4. 0490 Harry Kärcher, Svenja RFV Lampertheim 1932 6.30, 4. 0484 Ethalon Fenzel, Michelle RFV Lampertheim 1932 6.30
    21/3 Reiter Wettbewerb: 2. 0510 Wanja Adler, Anika RFV Lampertheim 1932 6.80, 5. 0502 Pünktchen Beran, Lisa RFV Lampertheim 1932 6.30, 5. 0484 Ethalon Deck, Peter RFV Lampertheim 1932 6.30, 5. 0494 Lord Bernshausen, Kirstin RFV Lampertheim 1932 6.30
    21/4 Reiter Wettbewerb: 2. 0494 Lord Wegerle, Johanna RFV Lampertheim 1932 6.90, 5. 0484 Ethalon Zehnbauer, Anna RFV Lampertheim 1932 6.20
    22/1: Reiter Wettbewerb: 3. 0280 Lloyd 17 Dornecker, Julia RFV Lampertheim 1932 6.40, 6. 0502 Pünktchen Leitner, Sophia RFV Lampertheim 1932 6.00
    22/2 Reiter Wettbewerb: 1. 0474 Cantara Morweiser, Natalie RFV Lampertheim 1932 7.80, 6. 0494 Lord Geißler, Kimberly RFV Lampertheim 1932 6.00, 6. 0484 Ethalon Strassner, Marisa RFV Lampertheim 1932 6.00
    22/4 Reiter Wettbewerb: 2. 0494 Lord Kullick, Franziska RFV Lampertheim 1932 6.40, 4. 0510 Wanja Adler, Anika, RFV Lampertheim 1932 6.20, 7. 0502 Pünktchen Grabensee, Alica RFV Lampertheim 1932 6.00
    22/5 Reiter Wettbewerb: 2. 0510 Wanja Zehnbauer, Anna RFV Lampertheim 1932 6.60, 2. 0494 Lord Oehl, Doreen RFV Lampertheim 1932 6.60, 4. 0490 Harry Schuster, Samantha RFV Lampertheim 1932 6.50
    23/1 Pony Führzügelkl. WB: 2. 0494 Lord Neske, Nathalie RFV Lampertheim 1932 6.80, 3. 0502 Pünktchen Thome, Celine RFV Lampertheim 1932 6.60, 5. 0490 Harry Rubusch, Stephanie RFV Lampertheim 1932 6.30
    23/2 Pony Führzügelkl. WB: 5. 0494 Lord Lynak, Emmelie RFV Lampertheim 1932 6.30
    24 Spring-Reiter WB: 1. 0488 Gina Wilberg, Jessica RFV Lampertheim 1932 7.60, 12. Bonsai Steinmann, Sabrina RFV Lampertheim 1932 6.60, 12. 0484 Ethalon Dornecker, Julia RFV Lampertheim 1932 6.60


    Aus: SüMo, 23.04.2007
    Jubiläumsverein wird von Kaiserwetter verwöhnt
    Über 1040 Reiter tummeln sich am Wochenende auf dem Gelände des Lampertheimer Reit- und Fahrvereins, der sein 75-jähriges Bestehen feiert

    Bei strahlendem Sonnenschein veranstaltete der Reit- und Fahrverein Lampertheim das traditionelle Aprilturnier und feierte zugleich sein 75. Vereinsjubiläum. Über 1040 Reiter aus allen Bundesländern sowie zwei Reiter aus Belgien und einer aus Irland gingen an den Start, um sich in den Disziplinen Dressur und Springen zu messen.
    "In diesem Jahr ist es ein besonders schönes Turnier, mit tollem Wetter und einer super Stimmung", freute sich erster Vorsitzender Wilfried Neudecker. Sehr zufrieden zeigte er sich zudem mit der großen Resonanz an Besuchern, die es bei frühlingshaften Temperaturen auf die Reitanlage gelockt hatte. In den vergangenen Jahren habe es so oft geregnet, dass man eher hätte "Seepferdchen als Pferde satteln können", lachte Neudecker. Er dankte den 30 ehrenamtlichen Helfern, die für das Gelingen der Veranstaltung gesorgt hatten, allen voran den Vereinsmitgliedern und dem Deutschen Roten Kreuz aus Hemsbach. "Nicht zu vergessen auch die zahlreichen Sponsoren, ohne die das Vereinsbestehen gar nicht möglich wäre", sagte Neudecker.
    Neben dem sportlichen Ereignis stand das 75-jährige Vereinsbestehen und die Ehrung Wilfried Neudeckers für zehn Jahre im Amt als erster Vorsitzender. In seinem Vortrag blickte Neudecker auf 75 Jahre Vereinsgeschichte zurück: Es sei keine rosige Zeit gewesen, als der Verein 1932 gegründet worden sei, sagte er. Dennoch hätten sich tatkräftige Männer den Aufgaben gestellt, allen voran Georg Griesheimer. Es wurden Ausritte in die Lampertheimer Wälder und Felder unternommen, die Reiter nahmen an Reitertagen und Umzügen teil. Schon damals hatte der Reit- und Fahrverein zwischen 60 und 80 Mitgliedern, heute sind es an die 230, darunter vor allem Kinder und Jugendliche.
    Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Verein verboten und die Arbeit eingestellt. 1950 kam Gründungsmitglied Georg Griesheimer aus der Kriegsgefangenschaft zurück und die Vereinstätigkeiten kamen wieder in Schwung. Ein großes Ereignis war die Fertigstellung der Reithalle im Jahre 1965, die in den folgenden Jahren nicht nur für Reitstunden genutzt wurde. "Mehrmals fand hier das Spargelfest statt, und auch andere Vereine nutzten die Halle für Veranstaltungen", berichtete Neudecker. Später wurde der Stall mit anfangs zehn Pferdeboxen und die Reiterstube gebaut. 1997 nahm Wilfried Neudecker seine Tätigkeit als erster Vorsitzender auf und führte den Verein gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern bis zum heutigen Tag erfolgreich weiter.
    Horst Knob, Vorsitzender des Landessportbundes Hessen, gratulierte Neudecker zum Vereinsjubiläum und überreichte ein Geldgeschenk. Zudem erhielt Neudecker für seine Arbeit die bronzene Ehrennadel des Landessportbundes Hessen. Sportdezernent Hans Schlatter überbrachte die Grüße von Bürgermeister Erich Maier und Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass und überreichte dem Vorsitzenden ein Geldgeschenk im Wert von 800 Euro. Schlatter lobte die Arbeit des Vorsitzenden und versprach sich auch in Zukunft für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Verein einzusetzen.
    Geschäftsführerin Inge Gamper überreichte Neudecker im Namen aller Vereinsmitglieder eine schöne Uhr. Anschließend stieß Neudecker gemeinsam mit Sponsoren sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf das Jubiläum an, wobei das M-Springen, die zeithöchste Kategorie der Reiterei, den krönenden Abschluss eines rundum gelungenen Turniers bildete.


    Aus: LA-Ztg., 23.04.2007
    Vom Geländeritt bis hin zum Pferdesport
    Reit- und Fahrverein Lampertheim feiert 75-jähriges Jubiläum mit Blick in die Geschichte

    Reger Zulauf herrschte gestern Nachmittag beim Lampertheimer Reit- und Fahrverein, der sein 75-jähriges Jubiläum gefeiert hatte. Die Festansprache hielt Erster Vorsitzender Wilfried Neudecker.
    Bei Kaiserwetter fand gestern die Jubiläumsveranstaltung zum 75-jährigen Bestehen des Lampertheimer Reit- und Fahrvereins in den Außenanlagen des Vereinsgeländes statt.
    Erster Vorsitzender Wilfried Neudecker blickte in seiner Festrede in die Geschichte des Vereins: Vor 75 Jahren ritten Lampertheimer Landwirte und Fuhrunternehmer in ihrer kargen Freizeit öfter einmal auf ihren Pferden in der Gemarkung aus. Dabei wurde der Beschluss gefasst, einen Reit- und Fahrverein zu gründen. 1932 hat dann die Gründungsveranstaltung im "Darmstädter Hof" stattgefunden. Zum Ersten Vorsitzenden wurde damals Georg Griesheimer gewählt. Ebenfalls im Vorstand waren Karl Hartmann, Johann Seelinger, Georg Johann Griesheimer und Mitglieder der Landwirtsfamilien Karb und Steinmetz vertreten. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Vereinstätigkeit der reitbegeisterten Lampertheimer eingestellt, nach dem Krieg jedoch fortgesetzt - wieder mit Georg Griesheimer als Vorsitzenden. Wie eine große Familie hat der Verein zusammengearbeitet und sich am Ortsrand Lampertheims an der Mannheimer Straße, in Höhe des jetzigen Karl-Günderoth-Stadion niedergelassen.
    Wilfried Neudecker betonte, dass damals viel ehrenamtliches Engagement aufgebracht worden sei. Einer der fleißigsten Helfer des Reit- und Fahrvereins Lampertheim sei Karl Boxheimer gewesen, der sich trotz der vielen Arbeit daheim stets um die Belange des Vereins bemüht habe und 1991 zum Ehrenmitglied ernannt wurde - ebenso wie Karl Klippel, der immer noch mit seiner Pferdekutsche bei Veranstaltungen des Vereins vor Ort ist und die Kinder durch die Gegend kutschiert. Im Jahr 1965 wurde die Reithalle fertiggestellt. Viele Vereine der Spargelstadt haben dort ihre Veranstaltungen abgehalten. 1972 wurde die Halle am Weidweg errichtet, das alte Vereinsgelände wurde zur städtischen Sportanlage umfunktioniert, die Reiter zogen ein paar hundert Meter weiter in Richtung Altrhein.
    Thema des Tages
    In die dortige Halle wurde 1977 die Reiterstube integriert - ein gut besuchter Treffpunkt nicht nur reitbegeisterter Lampertheimer. Der Dressurplatz wurde errichtet und Lampertheimer aus allen sozialen Schichten hatten die Möglichkeit, dort dem Reitsport zu frönen. Das Angebot des Reit- und Fahrvereins wurde im Lauf der Jahre auf Voltigieren, therapeutisches Reiten und Springreiten erweitert. 1989 konnte der Reitverein auf eine Deutsche Meisterin im Springreiten, Doris Dietz, stolz sein.
    Viele andere Erfolge der Lampertheimer Reiter folgten. Wilfried Neudecker sprach Namen wie Otto Glimm, der jahrelang Vorsitzender war, und die vor acht Jahren viel zu früh verstorbene Marion Finselberger, die als Übungsleiterin vielen Lampertheimern den Reitsport auf ihrem eigenen Pferd nahe brachte an. Er selbst begleiche nun seit nunmehr zehn Jahren das Amt des Ersten Vorsitzenden. Er mache es gerne und blicke stolz auf das Engagement seiner Vereinsmitglieder, das seit der Gründungszeit ungebrochen geblieben sei. Die momentan sechs vereinseigenen Pferde und die Reitanlage seien immer stets vorbildlich gepflegt worden. Reiter aus ganz Deutschland reisten an, wenn der Lampertheimer Reit- und Fahrverein zu den Turnieren im Frühjahr und Herbst einlädt.
    Wilfried Neudecker dankte den Mitgliedern seines Vereins, aber auch der Stadt Lampertheim, die dafür sorgt, dass der Reit- und Fahrverein das Image behält, das ihn auszeichnet.
    Neudecker erhielt von Horst Knoob, Vorsitzender des Sportkreises Bergstraße, eine Urkunde des Landessportbundes Hessen sowie eine Ehrennadel nebst Obulus für die Vereinskasse. Der Lampertheimer Reit- und Fahrverein sei stets vorbildlich geführt worden, bestätigte Knoob in diesem Zusammenhang, was man belohnen müsse, insbesondere weil Wilfried Neudecker mit zehn Jahren Vorsitz ebenfalls ein kleines Jubiläum zu feiern habe.
    Hans Schlatter, Mitglied der Sportkommission der Stadt, übereichte als Vertreter von Bürgermeister Erich Maier Neudecker ebenfalls einen Scheck. "Wir von der Stadt Lampertheim verstehen uns als politischer Begleiter dieses Vereins."
    Inge Gamper, Geschäftsführerin des Lampertheimer Reit- und Fahrvereins, bedankte sich bei Wilfried Neudecker für sein zehnjähriges Vorstandsengagement mit einer Sportuhr. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von den Bibliser Jagdhornbläsern.


     

  • Aus: SüMo, 19.04.2007
    1000 Nennungen für Turnier / REITEN: RuF Lampertheim feiert sein 75-jähriges Bestehen

    Durch das große Interesse am Lampertheimer Reitturnier vom 20. bis 22. April beginnen die Wettbewerbe auf dem Springplatz und im Dressurviereck bereits am morgigen Freitag. 1000 Nennungen sind für das Ereignis des Reit- und Fahrvereins, der in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen feiert, eingegangen.
    Los geht es jeweils um 12 Uhr. Auf dem Springplatz stehen dann zunächst Springprüfungen und Springpferdeprüfungen der Klassen A und L an, aber bereits am Eröffnungstag messen sich die Reiter auch schon in zwei Prüfungen der mittelschweren Klasse M. In der Dressur sind Wettbewerbe in der Klasse A und L angesetzt.
    Am Samstag beginnt der Reitbetrieb in beiden Disziplinen bereits um 8 Uhr. Besondere Spannung versprechen die beiden L-Springen mit Stechen, die um 12 beziehungsweise um 14 Uhr beginnen. Ebenfalls um Geschwindigkeit geht es aber auch im anschließenden Zeitspringen der Klasse M, wo die Stangen noch einmal höher liegen.
    Auch im Dressurviereck werden an Reiter und Pferde bereits am Samstag erhöhte Anforderungen gestellt - etwa in der L-Dressur auf Kandare sowie in den beiden M-Dressuren. Der Höhepunkt findet jedoch am Sonntag statt. Punktespringprüfungen mit Joker leiten den letzten Turniertag ein, der ab 16.15 Uhr als krönenden Abschluss ein M-Springen mit Stechen bietet. Aber auch der reiterliche Nachwuchs erhält die Chance, sich neben den Assen zu präsentieren: In den Ponyführzügelklassen hat schon so manche Karriere im Sattel begonnen. Und auch das Dressurviereck bietet vom Reiterwettbewerb bis zu M-Dressur an diesem Tag eine große Bandbreite. In der Pause gegen 14 Uhr wird das 75-jährige Bestehen des Reit- und Fahrvereins Lampertheim in einer Ansprache gewürdigt. Der Eintritt an allen drei Tagen ist frei.
    Zeitplan: Freitag, 20. April: Springprüfungen: 12 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. A, 14 Uhr: Springprüfung Kl. L, 16 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. L 29, 17 Uhr: Springpferdeprüfung Kl. M, 17.30 Uhr: Springprüfung Kl. M. Dressurprüfungen: 12 Uhr: Reitpferdeprüfung o. M., 14 Uhr: Dressurpferdeprüfung. Kl. A, 16 Uhr: Dressurpferdeprüfung Kl. L. Samstag: Springprüfungen: 8 Uhr: Springprüfung Kl. A, 10.30 Uhr: Spring Reiter WB, 12 Uhr: Springprüfung Kl. L m. St., 14 Uhr: Springprüfung Kl. L m. St., 16 Uhr: Zeitspringprüfung Kl. M. Dressurprüfungen: 8 Uhr: Dressurprüfung Kl. L Kandare. 12 Uhr: Reiter Wettbewerb (5 Abteilungen). 14 Uhr: Dressurreiterprüfung. Kl. M. 14 Uhr: Dressurreiterprüfung. Kl. M. Sonntag: Springprüfungen: 9 Uhr: Punktespringprüfung. Kl. L m. Joker, 12 Uhr: Pony Führzügelklassen WB (2 Abteilungen), 12.45 Uhr: Stilspringprüfung Kl. A, 14 Uhr: Ansprache anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums, 14.45 Uhr: Stilspringprüfung Kl. A, 16 Uhr: Siegerehrung Kombinierte Prüfung Kl. A, 16.15 Uhr: Springprüfung Kl. M m. Stechen. Dressurprüfungen: 8 Uhr: Dressurprüfung Kl. A, 10 Uhr: Dressurprüfung Kl. L Trense, 14 Uhr: Ansprache anlässlich des 75jährigen Vereinsjubiläums, 14.30 Uhr: Reiter Wettbewerb (4 Abteilungen), 16 Uhr: Dressurprüfung Kl. M.

    Aus: LA-Ztg., 19.04.2007
    Sportliche Wettkämpfe auf dem Pferderücken
    Reit- und Fahrverein Lampertheim 1932 e.V. feiert ab morgen sein 75-jähriges Bestehen

    "Wir haben mehr als 1000 Voranmeldungen erhalten. Das ist wirklich unglaublich". Wenn Cora Wunder, Pressesprecherin des Lampertheimer Reit- und Fahrvereins, vom großen Aprilturnier spricht, gerät sie regelrecht ins Schwärmen. Man merkt ihr förmlich an, dass diesmal kein normales Ereignis vor der Tür steht. "Da wir gleichzeitig unser 75-jähriges Jubiläum feiern, ist diese Veranstaltung für den Verein natürlich etwas ganz Besonderes".
    Aufgrund der zahlreichen Teilnehmer beginnt das Turnier, das von der LAMPERTHEIMER ZEITUNG unterstützt wird, bereits am morgigen Freitag um 12 Uhr. Und dabei dürfen sich die Zuschauer auf interessanten Reitsport freuen. Ausgeschrieben wurden Spring- und Dressurprüfungen bis zur zweithöchsten Kategorie, der Klasse M. "Deshalb können wir leistungsstarke Reiter aus den umliegenden Bundesländern, der näheren Umgebung und aus unseren eigenen Reihen in Lampertheim begrüßen", erläutert Wunder den sportlichen Stellenwert der Veranstaltung.
    Thema des Tages
    Am Samstag und Sonntag starten die einzelnen Prüfungen jeweils um 8 Uhr morgens. "Absoluter Höhepunkt des Turniers ist dann das M-Springen mit Stechen am Sonntag gegen 16 Uhr", freut sich Cora Wunder, dass es morgen endlich losgeht. Für das leibliche Wohl der Gäste wird ebenfalls bestens gesorgt. "Unsere Vereinsmitglieder bereiten das Essen selbstverständlich eigenhändig zu", sagt die Pressesprecherin, die auch betont, dass mit Sicherheit für jeden etwas Leckeres dabei sein wird. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist übrigens frei.
    Neben den sportlichen Ereignissen steht natürlich das große Jubiläum im Mittelpunkt der Turniertage: Die Vereinsgeschichte wird anhand zahlreicher alter, aber auch durch aktuelle Bilder dokumentiert. Dazu werden Bürgermeister Erich Maier und Vereinsvorsitzender Wilfried Neudecker am Sonntag gegen 14 Uhr wichtige Ereignisse der vergangenen 75 Jahre Revue passieren lassen. "Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen", sagt Cora Wunder, die sich im gleichen Atemzug bei den Mitgliedern für deren unermüdlichen Einsatz bedankt. "Ohne diese fleißigen Hände könnten wir dieses Turnier gar nicht durchführen".
    Blick in die Geschichte
    Diese fleißigen Hände gibt es übrigens schon seit 1932, als der Verein im "Darmstädter Hof" auf Anregung von Georg Griesheimer gegründet wurde. Als Aktivitäten ritten die rund 80 Mitglieder gemeinsam aus und nahmen an Pferdetagen in der Umgebung teil. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten begann die Gleichschaltung der Vereine, wobei der Reit- und Fahrverein seine Aktivitäten bis kurz vor Ausbruch des Krieges fortsetzen konnte. "Danach wurde der Verein in eine ungewollte militärische Organisation integriert, der Sport wurde zum Dienst", schreibt Cora Wunder in der Vereinschronik.
    1949 wurde der Verein wiederum von Georg Griesheimer, der aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt war, mit neuem Leben erfüllt und am Altrhein im Bereich der heutigen Natostraße fand man eine neue Heimat. Dann folgten mehrere Platzverlegungen bis dem Verein 1961 das städtische Gelände "Am Weingarten" in Erbpacht überlassen wurde. Im gleichen Jahr fand der Eintrag ins Vereinsregister unter dem Namen Reit- und Fahrverein Lampertheim 1932 e.V. statt.
    1966 war man dann stolzer Besitzer der ersten Reithalle im Kreis Bergstraße, was endlich auch ein Training im Winter möglich machte. Standort war die Fläche neben dem Stadion unmittelbar "Am Weidweg". Kurz nach dem 40-jährigen Jubiläum 1972 wurde der Reitplatz auf Bitten der Stadt an den "Hollandgraben" verlegt. 1974 wurde der Stall errichtet und 1977 die "Reiterstube" eröffnet. In den letzten Jahren hat der Verein immer wieder mit den schwierigen Bodenverhältnissen zu kämpfen, Risse an den Gebäuden sind ein Zeugnis dafür. Ein Alarmsignal ist auch, dass "immer weniger Menschen bereit sind, sich ehrenamtlich für die Vereinsarbeit zu engagieren", sagt Cora Wunder. "Trotzdem schauen wir mit Optimismus in die Zukunft", ergänzt sie.
    Breites Angebot
    Im Reit- und Fahrverein finden Dressur- und Springreiter, aber auch Freizeitsportler eine Heimat. Dazu wird Voltigierunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Trainiert wird mit den vereinseigenen Pferden "Rebreak", "Wanja", "Pünktchen", "Lord", "Ethalon" und "Harry". Die Reitschüler und Voltigierer besuchen regelmäßig Turniere in der näheren Umgebung und nehmen natürlich auch an den vereinseigenen Turnieren auf dem heimischen Gelände teil.
    Den größten sportlichen Erfolg erlebte der Traditionsverein, als Doris Dietz 1989 als 24-Jährige deutsche Meisterin im Springreiten wurde. Die Doppelvol-tigierer Silke Pohl und Nicole Schollmeier wurden 1994 und 1995 Süddeutsche Meister. Daneben feierten die Aktiven des Vereins viele weitere Triumphe auf Kreisebene.
    Die Stadt Lampertheim honorierte diese Erfolge und die Jugendarbeit mit der Verleihung des Vereinsförderpreises "Sport" und des Förderpreises für Jugendgruppen. Und überhaupt: Um seine Zukunft braucht sich der Verein wohl keine Sorgen zu machen. Da muss man nur Anna, Jessica, Sabrina oder Melanie in die leuchtenden Augen schauen, wenn ein Pferd in ihre Nähe kommt...

    Aus: SüMo, 17.04.2007
    Jubiläumsfest mit Pferdestärken / Reit- und Fahrverein feiert beim Aprilturnier 75. Jahrestag

    Der Reit- und Fahrverein Lampertheim veranstaltet von Freitag, 20. April, bis zum Sonntag, 22. April, sein großes Aprilturnier. Da der Verein in diesem Jahr 75 Jahre alt wird, ist dieses Turnier zugleich eine Jubiläumsveranstaltung. Ausgeschrieben wurden Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse M, der zweithöchsten Kategorie der Reiterei. Der Verein erwartet leistungsstarke Reiter der Umgebung, aus den umliegenden Bundesländern, aber auch aus den eigenen Vereinsreihen.
    Aufgrund der mehr als 1000 Voranmeldungen sind die Ausrichter gezwungen, bereits freitags ab 12 Uhr mit dem Turnier zu beginnen. Am Samstag und Sonntag starten die einzelnen Prüfungen ab 8 Uhr und sollen etwa gegen 18 Uhr enden. Höhepunkt des Turniers wird das M-Springen mit Stechen sein, das sonntags ab 16 Uhr stattfinden wird. Wegen des Jubiläums wird das Turnier an diesem Tag ab etwa 14 Uhr für eine halbe Stunde unterbrochen, damit sowohl Bürgermeister Erich Maier als auch der erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Lampertheim, Wilfried Neudecker, einen historischen Rückblick unternehmen können. Außerdem wird an allen drei Turniertagen ein Fernseher aufgebaut sein, der Vergangenheit und Gegenwart mit alten und neuen Bildern dokumentieren wird. So können die Besucher und Zuschauer nicht nur die Reiter bewundern, sondern sich auch über die Vereinsgeschichte informieren. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.
    Die Sponsoren des Vereins sind ab 14 Uhr zu einem Sektempfang eingeladen. Viele freiwillige, ehrenamtliche Helfer werden das Gelände für die Veranstaltung vorbereiten und an den Turniertagen in vollem Einsatz da sein.
    Aus: LA-Ztg., 17.04.2007
    Sport und Vereinsgeschichte
    Reiten: Aprilturnier des RuF Lampertheim mit 75-jährigem Jubiläum
    Der Reit- und Fahrverein Lampertheim veranstaltet von kommendem Freitag, 20. April, bis Sonntag (22.) wieder sein großes Aprilturnier. Da der Verein in diesem Jahr 75 Jahre alt wird, ist dieses Turnier zugleich eine Jubiläumsveranstaltung. Ausgeschrieben wurden Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse M, der zweithöchsten Kategorie der Reiterei. Aufgrund dessen erwartet der Verein zahlreiche leistungsstarke Reiter aus der Umgebung, den umliegenden Bundesländern, aber auch aus den eigenen Vereinsreihen. Unsere Zeitung präsentiert die Wettbewerbe des Wochenendes.
    Aufgrund der mehr als 1000 Voranmeldungen ist der Ausrichter gezwungen, bereits am Freitag ab 12 Uhr mit dem Turnier zu beginnen. Am Samstag und Sonntag starten die einzelnen Prüfungen ab 8 Uhr und enden etwa gegen 18 Uhr. Höhepunkt des Turniers wird das M-Springen mit Stechen sein, das am Sonntag ab 16 Uhr stattfindet. Aufgrund des 75-jährigen Jubiläums wird das Turnier an diesem Tag ab zirka 14 Uhr für eine halbe Stunde unterbrochen, damit sowohl der Lampertheimer Bürgermeister Erich Maier als auch der Erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Lampertheim, Wilfried Neudecker, einen historischen Rückblick halten können.
    Dokumentation
    Des Weiteren wird an allen drei Turniertagen ein Fernseher aufgebaut sein, der die geschichtliche Vergangenheit und Gegenwart mit vielen alten und neueren Bildern dokumentiert. So können die sicherlich zahlreichen Besucher und Zuschauer nicht nur die Reiter bewundern, sondern sich auch über die Vereinsgeschichte informieren. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.
    Der Verein dankt bereits im Vorfeld allen Sponsoren einschließlich der Stadt Lampertheim, da eine solch große Veranstaltung ohne Unterstützung kaum auf die Beine zu stellen ist. Deshalb werden die Sponsoren am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr zu einem Sektempfang eingeladen. Weiterer Dank gilt auch den vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern, die das Gelände für die Veranstaltung vorbereitet haben und auch an den Turniertagen in vollem Einsatz sein werden.
    Zu hoffen bleibt letztlich nur noch, dass das Wetter einigermaßen mitspielt, damit das Reitturnier auch in dieser Hinsicht ein voller Erfolg werden kann.

    Aus: LA-Ztg., 10.04.2007
    M-Springen ist der Höhepunkt / Reitverein Lampertheim richtet Jubiläumsturnier zum 75. Geburtstag aus

    In diesem Jahr kann der Reit- und Fahrverein Lampertheim auf stolze 75 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Aus diesem Grund wird das bereits traditionelle April-Reitturnier in der Zeit von Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. April, zu einer Jubiläumsveranstaltung - unterstützt von der LAMPERTHEIMER ZEITUNG.
    Das Turnier kann bereits vor seinem Beginn eine Erfolgsbilanz aufweisen: In diesem Jahr muss der Reitverein wegen des hohen Nennungsergebnisses von über 1000 Voranmeldungen bereits freitags mit den Ausscheidungen beginnen. Auch Starter aus den eigenen Reihen sind vertreten. Ausgeschrieben sind Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse M, Höhepunkt der Veranstaltung ist das M-Springen mit Stechen, das am Sonntag um 16.15 Uhr beginnt. Zu diesem hochklassigen Wettkampf haben sich bereits Reiter aus nah und fern angemeldet, es verspricht, ein spannendes Turnier zu werden.
    Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums wird auch Bürgermeister Erich Maier dem Verein für die Stadt Lampertheim gratulieren. Die Vorbereitungen für die Veranstaltung laufen bereits auf Hochtouren, um Plätze, Halle und Gelände in bestem Zustand vorzuführen - so, wie es sich für eine Jubiläumsveranstaltung dieser Größenordnung auch gehört.
    Die Besucher können sich an allen drei Turniertagen über freien Eintritt und hochkarätige Wettkämpfe freuen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Impressionen der 75-jährigen Vereinsgeschichte des Reit- und Fahrvereins Lampertheim sowie alte und neue Fotos in einer kleinen Ausstellung anzuschauen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    Artikel: RuF, 13.03.2007
    Saisonauftakt bei den Voltigierern

    Traditionsgemäß begannen die Lampertheimer Voltigierer ihre neue Saison am 10./11. März beim Bockturnier des RuV Lindenhof-Schwanheim in der Mehrzweckhalle in Heppenheim-Erbach.
    Bei dem auch in großem Umkreis sehr beliebten Turnier mit 125 Gruppen, 14 Doppelpaaren und 21 Einzelvoltigierern gingen gleich 4 Mannschaften, 2 Doppelpaare und 4 Einzelvoltigierer des RuF Lampertheim an den Start.
    Samstags konnte zuerst die 1. Mannschaft in der Kategorie C ihr Können zeigen. Die im Vergleich zum Vorjahr mit 3 neuen Stammvoltigierern ausgerüstete Gruppe schaffte es auf Anhieb auf Platz 2 und verpasste nur um 0,03 Punkte mit einer Wertnote von 5,727 den ersten Platz, welcher an den Dieburger Reitclub ging. Sowohl die Mädchen als auch die beiden Trainerinnen Kristina Armbruster und Michaela Geier zeigten sich mehr als zufrieden.
    Auch die Gruppe Lampertheim III von Eva Schneibel und Christine Frank hatte über Winter mit großen Wechseln in ihrer Gruppe zu kämpfen und erreichten trotzdem in der großen Konkurrenz der Schrittgruppen Platz 4 mit einer Wertnote von 5,134.
    Frisch ausgeruht und beim strahlendem Sonnenschein gelang den Lampertheimer Doppelvoltigierern am Sonntagmorgen dann ein echtes Sahnehäubchen.
    Christine Frank und Eva Schneibel gewannen mit einer Wertnote von 8,600 die 2. Abteilung der Doppelvoltigierer. Ihre Vereinskameradinnen Isabelle und Nadja Finselberger vervollständigten diesen Erfolg durch den 2. Platz mit 8,525, womit für Trainerin Kristina Armbruster keine Wünsche mehr offen blieben.
     Nur kurze Zeit später versuchten sich die Lampertheimer nun erstmals auch in der Kategorie der Einzelvoltigierer und schickte 4 Voltigierer an den Start.
    Im großen Starterfeld konnten sich Christine Frank über den 3., Isabelle Finselberger über den 4. und Nadja Finselberger und Sabrina Strubel jeweils über den 7. Platz freuen und zeigten auch hier, dass sie sich alle auf dem richtigen Weg befinden und dass man auf die kommende Saison gespannt sein darf.
    Den Abschluss für die Lampertheimer Truppe bildete die Prüfung der Nachwuchseinsteiger
    Gruppen. Hier gingen erstmals gleich 2 Mannschaften des RuF Lampertheims an den Start.
    Lampertheim II von Nadja und Isabelle Finselberger schafften es in dieser großen Konkurrenz auf einen beachtlichen 4. Platz mit der Wertnote 4,892.
    Und auch die erstmals in dieser Leistungsklasse startende Mannschaft Lampertheim V von Carolin Kieser, Lisa Wetzel und Michaela Geier, waren mit dem 6. Platz und der Wertnote 4,795 durchaus zufrieden, zeigte er doch, dass die Mannschaft wirklich bereit ist für den Schritt in diese neue Leistungsklasse.

    Aus: LA-Ztg., 22.03.2007
    Reitertag in Nordheim

    Der Reit- und Fahrverein Nordheim-Wattenheim konnte Nachwuchs-Pferdesportler in seiner Halle begrüßen, die sich teilweise schon einen Namen gemacht haben: Die 40 Reiter, die auf 35 Pferden zu 64 Starts antraten, kamen auch aus Lorsch, Lampertheim, Biebesheim und Darmstadt. Die Anzahl der Gäste war sehr zufriedenstellend, wie sich Verantwortliche des Vereins äußerten. Sportlich avancierte Sarah Barth auf "Magic Boy" zum Star des Tages: dreimal Platz eins, das war bei 13 Wettbewerben spitze. Auch Lampertheim konnte mit Eva Schneibel auf "Jarco" einen Erfolg verbuchen. Für Lorsch gewann Kim Nitsche auf "Merlyn" die Dressurreitprüfung, und die Hausherren erzielten mit Annica Ohl auf "Olympia" einen Erfolg in der Klasse "Führzügel". Das nächste Reitturnier in Nordheim findet am ersten Maiwochenende statt.

    Aus: SüMo, 02. März 2007
    Turbulenzen beim Reit- und Fahrverein
    Vorsitzender Wilfried Neudecker soll seinen Rücktritt noch einmal überdenken

    Die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins 1932 wurden bei der jüngsten Jahreshauptversammlung von der Nachricht überrascht, dass ihr erster Vorsitzender Wilfried Neudecker von seinem Amt zurück treten wolle. Seinen Entschluss hatte Neudecker zuvor nur dem Vorstand und Versammlungsleiter Gottlieb Ohl mitgeteilt.
    Seine Entscheidung begründete Neudecker damit, dass in der Vergangenheit immer wieder die einfachsten Entscheidungen des Vorstandes hinterfragt worden seien. "Wenn ein Vorstand nicht entscheiden kann, braucht man keinen", sagte Neudecker. Er betonte zudem, dass sein Rücktritt nichts mit der Zusammenarbeit im Vorstand zu tun habe, denn das Team stimme.
    Versammlungsleiter Ohl dankte Neudecker für dessen Verdienste, denn mit ihm sei Ruhe in den Verein eingetreten. Ohl bat Neudecker eindringlich, seinen Entschluss noch einmal zu überdenken. Gemeinsam mit den Mitgliedern einigte man sich darauf, die Vorstandswahlen erst einmal zu vertagen, "damit alle genug Zeit haben, um miteinander offen zu reden", so Ohl. In etwa einem halben Jahr wolle man sich dann wieder zusammensetzen und einen neuen Vorstand wählen. Bis dahin bleibt der Vorstand im Amt und leitet den Verein kommissarisch weiter.
    Trotz der Turbulenzen blickten die Mitglieder gemeinsam auf das Geschäftsjahr zurück. Wilfried Neudecker freute sich, dass es das erste Mal gelungen sei, finanzielle Rücklagen zu bilden, die einige Reparaturen, die in diesem Jahr anstehen, ermöglichten. Gleichwohl stehe der Verein vor zwei Problemen, die nicht so einfach zu beheben seien.
    Zum einen gebe es derzeit keinen Mieter für die Gaststätte "Reiterstube", was für den Verein große finanzielle Verluste bedeute. Und zum anderen seien auch die Einnahmen beim Turnierbetrieb gesunken, was vor allem daran liege, dass viele Besucher immer öfter ihr Essen von zu Hause mitnähmen. Aber trotz der hohen Verluste könne der Verein für das Geschäftsjahr im Gegensatz zum Vorjahr einen Gewinn verzeichnen.
    Aktivensprecherin Sabrina Neudecker berichtete von zahlreichen Erfolgen in allen Klassen und einem Dressurlehrgang mit dem Landestrainer Mario Schreiber vom Landesleitungszentrum Ansbach, der bei allen Teilnehmern auf eine positive Resonanz gestoßen sei. Es werde deshalb überlegt, einen solchen Lehrgang abermals anzubieten. Birgit Höfer, Übungsleiterin Reiten, sprach von derzeit 50 Reitschülern in der Reitstunde, und zahlreichen Turniererfolgen in den Gruppen. Die Übungsleiterin Voltigieren, Kristina Armbruster, berichtete, dass der ersten Mannschaft der Titel des Vizemeisters und der Aufstieg in die höhere Leistungsklasse gelungen sei.
    Aber auch die anderen Mannschaften konnten mit den Plätzen eins bis drei viele Erfolge verbuchen. Jugendwartin Monika Finkbeiner blickte auf viele schöne Veranstaltungen zurück, darunter eine Fahrt in den Holiday Park, das Zeltlager auf dem Vereinsgelände oder das Frühstücksbuffet für die älteren Mitglieder.
    Ferner beschlossen die Mitglieder eine Beitragserhöhung, die Versammlungsleiter Gottlieb Ohl unter anderem mit gestiegenen Heu-, Stroh- und Trockenfutterpreisen, erhöhten Energiekosten und der Tatsache, dass es keinen Mieter für die Gaststätte gebe, begründete. Eines sicherte er aber zu: "Die Reitstundenpreise werden nicht erhöht, denn viele Jugendliche zahlen dieser selbst." Und schließlich wolle man sie dauerhaft an den Sport binden, denn sie seien die Zukunft des Vereins.